Blog

Das Lebensgefühl in FrankfurtRheinMain: viel besser als viele denken würden

Kürzlich philosophierte ich mal wieder mit zwei guten Bekannten über den Zustand unserer Region FrankfurtRheinMain. Wir, d. h. eine in Frankfurt lebende Kollegin, ein in Offenbach ansässiger Kollege und ich aus Oberursel, waren etwas verzweifelt ob unseres Eindrucks, dass es regionalpolitisch immer noch viel zu langsam vorangeht, obwohl die Region doch so viel zu bieten hat. Und dass wir drei trotz des immer noch nicht so glamourösen Images der Region sind nicht die einzigen sind, die sich in FrankfurtRheinMain sehr wohl fühlen, ist wissenschaftlich belegt: Laut der Hertie Studie aus dem Jahr 2010 leben rund 90 Prozent der befragten Bewohner sehr gern oder gern in FrankfurtRheinMain. Über 70 Prozent identifizieren sich zudem mit der Stadt Frankfurt am Main und dem Rhein-Main-Gebiet.

Erstellt wurde die Hertie Studie damals auf Initiative des FrankfurtRheinMain Vereins zur Förderung der Standortentwicklung e.V. und herausgegeben von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung in Kooperation mit der Stadt Frankfurt. Aber auch ein Blick in andere Erhebungen und Rankings zeigt, dass die Lebensqualität in Frankfurt und Rhein-Main vergleichsweise hoch zu bewerten ist. So erreichen beispielsweise im Prognos Zukunftsatlas 2013 die Stadt Darmstadt den 6., der Main-Taunus-Kreis den 15., der Hochtaunuskreis den 20. und die Stadt Frankfurt am Main den 22. Rang von 402 Kreisen und kreisfreien Städten. Auch in anderen Rankings erreichen in FrankfurtRheinMain gelegene Städte und Kreise oft vordere Positionen.

Nun haben die Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände (VhU) und die Frankfurter Rundschau eine neue umfassende Befragung gestartet: Die Bevölkerung ist derzeit aufgerufen, die Metropolregion FrankfurtRheinMain im Hinblick auf Lebensgefühl, Vor- und Nachteile sowie Entwicklung der Region zu bewerten. Die Ergebnisse der Befragung sollen am 21. April auf dem Demografiekongress präsentiert werden. Ich habe schon mitgemacht bei der Befragung, an der sich jeder Interessierte beteiligen kann. Hier gibt es weitere Informationen. Ich bin gespannt, ob das Lebensgefühl in der Region nach wie vor vergleichsweise positiv eingeschätzt wird. Und vor allem: Ob und welche Konsequenzen gezogen werden.

Wer sich übrigens intensiver mit Regionen- und Städterankings befassen möchte, dem empfehle ich die Untersuchung „Bundesländer-, Regional- und Städterankings im Vergleich“, die die Hessen Agentur 2014 veröffentlicht hat.
{filelink=27}(pdf, 2,74 MB)