Blog

Wonderbare digitale Friedrichsdorfer Unternehmerrunde

In der vergangenen Woche hatte ich den Auftrag und das Vergnügen, die diesjährige Friedrichsdorfer Unternehmerrunde moderieren zu dürfen. Diese fand aufgrund der Covid19-Pandemie erstmals digital statt. Auf Einladung des Bürgermeisters Horst Burghardt trafen sich 45 Geschäftsführerinnen und Geschäftsführer lokaler Wirtschaftsunternehmen, Vertreter von Banken, der Vorstand des Gewerbevereins „Aktives Friedrichsdorf“, des Wirtschaftsbeirats und weiterer Institutionen.

Im Vorfeld der Informations- und Networking-Veranstaltung erhielten die Teilnehmenden ein Überraschungspäckchen: Es enthielt Snacks und Getränke von Friedrichsdorfer Einzelhändlern, darunter Nüsse, Kekse, Wein und Traubensaft, sowie von der Stadt bereitgestellte „Friedrichsdorf-Utensilien“. Die Freude darüber war bei allen groß, denn so genoss man in gewisser Hinsicht ein gemeinsames Büffet, wie es sonst auf den Veranstaltungen der letzten Jahre Tradition war.

Quelle: Stadt Friedrichsdorf

Der erste Teil der Veranstaltungen bestand aus Präsentationen: Horst Burghardt gab zunächst Einblicke in aktuelle Projekte und Planungen der Stadtentwicklung, neue Gewerbeentwicklungen in Friedrichsdorf und in den städtischen Haushalt. So berichtete er beispielsweise, dass in der neu entstehenden Ökosiedlung unter anderem ein Wohnhochhaus mit Blick auf Frankfurt komplett aus Holz gebaut werden soll. Anschließend stellte Lars Keitel, der zukünftige Friedrichsdorfer Bürgermeister und aktelle Erste Stadtrat, sich den Teilnehmenden vor.

Wirtschaftsförderin Charlotte Zippe, seit Dezember letzten Jahres in ihrer Funktion tätig, berichtete über ihren Werdegang und erläuterte, welche Beweggründe sie nach Friedrichsdorf gezogen haben, wozu unter anderem die Attraktivität des Standorts am Taunus in der Nähe zur Großstadt zählte. Sie verdeutlichte zudem die Ziele ihrer Wirtschaftsförderungstätigkeit und ermunterte die Anwesenden, sich mit Anregungen und Fragen jeglicher Art zum Standort Friedrichsdorf an sie zu wenden.

Als weiterer Vortragender berichtete Julius Schiesser über sein „Start-up made in Friedrichsdorf“, die Honighalle. Das Familienunternehmen, die Imkerei Schiesser, entwickelt sich damit von einem Imkereibetrieb zu Profis im Vertrieb von unverpackten, ökologisch nachhaltigen und lokalen Produkten. Der im Jahr 2019 eröffnete Unverpackt-Laden in der Honighalle war der erste seiner Art im Hochtaunuskreis. Ich habe mir vorgenommen, demnächst auch einmal dort vorbeizuschauen.

Spannend wurde es im zweiten Teil der Veranstaltung, der dem offenen Austausch zwischen den Teilnehmenden dienen sollte. Hierfür nutzten wir die noch nicht ganz so bekannte Online-Plattform wonder.me – und die Spannung wich sehr schnell großer Freude, denn die Anwesenden probierten und nutzten die Plattform mit Begeisterung und fanden sie „wonderbar“. Ich versuche, kurz den Charme der Plattform zu erklären: Im Gegensatz zu den „üblichen“ Plattformen wie Zoom, Teams, Webex etc., in denen alle Teilnehmenden statisch am Bildschirm zu sehen sind, bewegen sich auf wonder.me alle durch einen virtuellen Veranstaltungsraum und können spontane Gespräche (=Videokonferenzen) starten und wechseln.

Quelle: Manuela Wehrle / wonder.me

Wir hatten verschiedene virtuelle Thementische vorbereitet, an denen die Teilnehmenden sich treffen und jeweils von Gastgebern empfangen wurden. Als Themen standen zur Auswahl: Stadtenwicklung, Wirtschaftsförderung, Betriebsgesundheit, Ausbildungstag – und eine „Bar“. An fungierte ich als „Barkeeperin“ – hier gab es keine vorgegebenen Themen, sondern man konnte sich über alle möglichen Themen austauschen.

Die Resonanz auf die Veranstaltung war überaus positiv: sowohl die inhaltsreichen und nicht zu langen Vorträge wurden gelobt als auch die Attraktivität der Online-Plattform wonder.me für so eine Veranstaltung. Die Teilnehmenden fanden sich sehr gut zurecht und bestätigten, dass „echte Gespräche“ geführt wurden. Nicht zuletzt Bürgermeister Horst Burghardt brachte es auf den Punkt: „Auch virtuell kann man gemeinsam eine kurzweilige Zeit verbringen!“

Ich bin mir sicher, dass dies nicht die letzte Veranstaltung war, für die ich wonder.me genutzt habe. Gern tausche ich mich mit anderen zu Erfahrungen mit dieser Plattform aus!

Pressemitteilung der Stadt Friedrichsdorf zur Unternehmerrunde im April 2021